eBanking - aber sicher!

 

15.05.2009:

Die aktuelle Malwarelage ist gemäss führenden Antivirenherstellern ruhig. Die neu entdeckten Bedrohungen wurden vorwiegend als tief eingestuft. Interessant ist, dass sich in Europa in den letzten 7 Tagen unglaubliche 230‘000 PCs mit der meist verbreiteten Malware infiziert haben.
Diverse Antivirenhersteller bieten auf ihren Websiten viele Informationen zu aktuellen Bedrohungen. Bei McAfee können z. B. gezielte Informationen zu Malware in verschiedenen Regionen bezogen werden. In diesem Zusammenhang wurde analysiert, welche Malware in den letzten 7 Tagen in Europa zu den meisten Infektionen führte. Das erstaunliche ist, dass es sich vorwiegend um Malware handelt die mit dem Risiko „tief“ klassifiziert wurde und schon längere Zeit (ein bis zwei Jahre) bekannt ist. Somit hätte der grösste Teil dieser Infektionen mit einem aktualisierten Betriebssystem und Antivirenprogramm verhindert werden können. Dies zeigt einmal mehr auf, wie wichtig automatische Updates sind.
Copyright © 2019 - Alle Rechte vorbehalten. Hochschule Luzern – Informatik Rechtliche Hinweise