eBanking - aber sicher!

 

06.07.2018:

Die Wi-Fi Alliance hat den neuen WLAN-Standard WPA3 finalisiert und ihre WLAN-Spezifikationen erweitertet. Aufbauend auf WPA2 soll der neue Standard mehr Sicherheit für Unternehmen und Endanwendende bringen.

Bereits zu Beginn des Jahres hat die Wi-Fi Alliance WPA3 vorgestellt, jetzt wird der neue Standard zur Absicherung und Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken offiziell eingeführt.

WPA3 behebt einige Fehler und bietet neue Funktionen. So können Geräte ohne eigenen Bildschirm in Zukunft leichter in das eigene WLAN-Netzwerk eingebunden werden (die Technologie heisst «Wi-Fi Easy Connect»). Dafür genügt es, mit dem Smartphone einen QR-Code auf der Verpackung zu scannen.

Die wichtigste Neuerung ist aber, dass WPA3 auch dann zuverlässig schützt, wenn Anwendende einfache Passwörter wie zum Beispiel «123456» verwenden. Dafür wird auf das sogenannte SAE-Verfahren (Simultaneous Authentication of Equals) gesetzt, welches die Sicherheit beim Schlüssel-Austausch zwischen zwei Geräten verbessert.

Bis die ersten Geräte mit WPA3-Unterstützung auf den Markt kommen, wird sicherlich noch etwas Zeit vergehen. Dennoch sollte bei Neuanschaffungen im Netzwerkbereich auf den neuen Standard geachtet werden.

Copyright © 2019 - Alle Rechte vorbehalten. Hochschule Luzern – Informatik Rechtliche Hinweise