eBanking - aber sicher!

 

02.03.2009:

Die unabhängige Webseite «eBanking - aber sicher» bietet eBanking-Anwendern nützliche Sicherheitsinfos. Die Hochschule Luzern - Wirtschaft und der Verein InfoSurance lancieren gemeinsam ein neues, mehrsprachiges Internetportal für Sicherheit im eBanking.

Auf der barrierefreien und kostenlos nutzbaren Webseite www.ebankingabersicher.ch finden Interessierte praxisnahe Informationen zu notwendigen Massnahmen und Verhaltensregeln für eine sichere Anwendung von eBanking-Applikationen.

«Für eBanking-Nutzerinnen und Nutzer, die ihre Zahlungen am Computer erledigen, gab es zum Thema Online-Sicherheit bislang kaum aktuelle und unabhängige Informationen», sagt Carlos Rieder, Leiter Information Security an der Hochschule Luzern. «Das Internetportal «eBanking - aber sicher» (EBAS) wird zwar durch Finanzinstitute unterstützt, die publizistische Verantwortung für die mehrsprachigen Inhalte trägt aber die Hochschule Luzern», ergänzt Rieder. Derzeit wird EBAS von Credit Suisse, PostFinance und der Zürcher Kantonalbank getragen. Weitere Finanzinstitute sollen dazu kommen.

Praktische Tipps für eBanking-Anwender

Das neue Internetportal informiert umfassend und aktuell über sicherheitsrelevante Themen im Zusammenhang mit eBanking. Es wird beispielsweise gezeigt, wie Anwender in fünf einfachen Schritten die Sicherheit bei der Arbeit am Computer erhöhen können. Die leichtverständlichen Informationstexte betreffen die Themen Datensicherung (Backup), Schutz vor Computerviren, Überwachung des Datenverkehrs (Firewall), Sicherheitsupdates und risikobewusstes Verhalten. In einem Newsticker wird laufend über aktuelle Bedrohungen im Internet berichtet.

Finanzinstitute sorgen für Sicherheit im eBanking

Die beteiligten Finanzinstitute verwenden für ihr eBanking neuste Sicherheits-Technologien und Software, welche laufend überprüft und weiterentwickelt werden. Sie bieten beim Zugriff auf eBanking-Applikationen grösstmögliche Sicherheit durch ein mehrstufiges Sicherheitssystem. Daten werden immer verschlüsselt übertragen. Das EBAS-Portal informiert laufend auch darüber, was die Finanzinstitute in der Schweiz für die Sicherheit der eBanking-Kundinnen und Kunden tun.

 


Über uns

Hochschule Luzern - Wirtschaft

Am Institut für Wirtschaftsinformatik IWI der Hochschule Luzern - Wirtschaft wird das Kompetenzzentrum Information Security betrieben. Ein Team von sieben Mitarbeitenden ist spezialisiert auf die Themen Informationssicherheit und IT-Forensics. Schwergewichte liegen in der Weiterbildung (Master of Advanced Studies in Information Security, Certificate of Advanced Studies in IT-Forensics and Investigations), der Forschung und in Dienstleistungen für Dritte (IT-Audits und Gutachten für Untersuchungsbehörden). Im 2004 organisierte das Kompetenzzentrum Information Security gemeinsam mit verschiedenen Partnern eine zweijährige Ausstellung zum Thema Computersicherheit und Privatsphäre im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern.

Weitere Informationen: www.hslu.ch/iwi

InfoSurance

InfoSurance ist ein unabhängiger Verein, welcher sich seit mehreren Jahren für die Förderung der Informationssicherheit (Information Assurance) einsetzt. Die 5 Schritte für Ihre Computersicherheit und das 10-Punkte-Programm für KMUs sind mittlerweile bekannte Produkte. Der Verein führt jährlich gemeinsam mit Partnern in der Schweiz einen landesweiten Tag der Informationssicherheit durch, den SwissSecurityDay. Im Frühling 2009 sollen anlässlich der vierten Durchführung 10‘000 Personen an Schulungen zur Computersicherheit teilnehmen. Mitglieder der InfoSurance sind der Bund, verschiedene Banken, Versicherungen und Beratungsunternehmen sowie diverse Einzelmitglieder.

Weitere Informationen: www.infosurance.ch

Copyright © 2019 - Alle Rechte vorbehalten. Hochschule Luzern – Informatik Rechtliche Hinweise